comment 0

Imad Karim: „Deutsche, Eure Kinder werden Euch verfluchen!“

philosophia perennis

Angesichts der unsäglichen Äußerungen von Bundesfinanzminister Schäuble zur Islamisierung Deutschlands hat sich auch Imad Karim zu Wort gemeldet. Er schreibt:

Dass die Deutschen beschlossen haben, sich abzuschaffen, ist schlimm genug. Aber sie sollten, wenn sie unbedingt ihr Land abgeben wollen, es wenigstens an jemanden abgeben, der Deutschland zu würdigen weiß und nicht an jemanden, der nach ihnen dieses einst wunderschöne Land bis zu Unkenntlichkeit vernichten wird.

Schaut euch jene deutschen Stadtteile an, die bereits heute von ihnen bewohnt werden. So wird das gesamte Land der Dichter und Denker in wenigen Generationen aussehen.

So wird Schweden aussehen und so werden viele Länder in Europa aussehen.

Auch in Kanada wird es nicht anderes aussehen und keiner wird sich wundern, wenn die Bären Kanadas nach Russland flüchten und dort Asyl beantragen werden.

Mit dieser von diesem Schäuble gelobten Menschlichkeit des Islams wird binnen der nächsten 100 Jahren nicht mal der Schwarzwald wieder zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 26 weitere Wörter

comment 0

„Stabbing-Epidemie“ in Deutschland: Zehn mal pro Tag wird zugestochen

philosophia perennis

Update 07.06.17: Als der folgende Artikel heute morgen online ging, ereignete sich in Saarbrücken erneut eines jener Verbrechen, das er beschreibt. Die SZ schreibt

Im DRK-Therapie- und Beratungszentrum für Flüchtlinge in Saarbrücken Burbach ist heute Morgen ein DRK-Mitarbeiter Opfer einer Messerattacke geworden. SZ/dpa
Ein 27-jähriger Syrer steht unter dringendem Tatverdacht, heute Morgen in einer Saarbrücker Beratungsstelle für Flüchtlinge einen Berater erstochen zu haben. Der Flüchtling sei mit dem DRK-Mitarbeiter in Streit geraten und habe ihn dann mit einem Messer niedergestochen, teilte ein Polizeisprecher der Saarbrücker Zeitung mit. Der Berater sei noch vor Ort an den Folgen seiner Verletzungen gestorben

(David Berger) Alarmierende Zahlen, zu denen die großen deutschen Medien bislang schweigen, hat das amerikanischen Gatestone Institut gestern vorgelegt: Mehr als 1.600 „Messer-Verbrechen“ (sog. Stabbing) wurden in Deutschland alleine in den ersten fünf Monaten des Jahres 2017 gemeldet – das heißt durchschnittlich 300 solcher Verbrechen jeden Monat oder zehn pro Tag.

Ursprünglichen Post anzeigen 255 weitere Wörter

comment 0

Wohin wird uns der 2. „Kalte Krieg“ führen?

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Von 1945 bis in die 80er Jahre wurde der Konflikt zwischen den Westmächten und dem Ostblock,
genannt „Kalter Krieg“, auf verschiedenen Ebenen ausgetragen.

Dabei versuchten beide Seiten durch militärische, ökonomische und politische Maßnahmen jeweils
den eigenen Einfluß zu erhöhen und den Gegner zurückzudrängen.

Im Zeitalter des Wettrüstens war die Gefahr eines Krieges, sogar Atomkrieges gegenwärtig.

Die „Freie Welt“ vor der atomaren Gefahr aus dem Osten schützen, war die ‚westliche Doktrin‘ im „Kalten Krieg“.
Anstatt die NATO nach 1990 bedachtsam abzubauen, wie es vielerseits erwartet wurde, haben vier amerikanische Präsidenten nacheinander die Strategie verfolgt, die NATO bis vor die Haustür Moskaus und auch Chinas zu erweitern. Wie das zu verstehen ist, erfahren Sie hier!

Auch im 21. Jahrhundert ist infolge der Feindschaft und der Sanktionen gegenüber Russland wegen der Ukrainekrise und der Sezession der Krim ein 2. „Kalter Krieg“ entstanden, der derzeitig noch durch Hetze, Unwahrheiten und die Stationierung der NATO- Truppen…

Ursprünglichen Post anzeigen 4.170 weitere Wörter

comment 0

Manchester-Bomber Produkt der westlichen Interventionen in Libyen und Syrien?

almabus blog

Der Manchester-Bomber ist ein Produkt der Interventionen des Westens in Libyen und Syrien (von Daniel McAdams)

Der Artikel erschien am 24. Mai 2017 auf der Website des > Ron Paul Institute for Peace and Prosperity

Da gibt es etwas in Hinblick auf den Selbstmordanschlag in Manchester, UK, von dem die Medien und Politiker nicht wollen, dass Sie es wissen: Salman Abedi, der 22-Jährige, der fast zwei Dutzend Konzertbesucher in Manchester im Vereinigten Königreich getötet hat, war das Produkt des von den Vereinigten Staaten von Amerika und vom Vereinigten Königreich betriebenen Sturzes von Gaddafi in Libyen und der „Regimewechsel“-Politik in Syrien gegenüber der säkularen Regierung Assad.

Der Selbstmordattentäter war das direkte Produkt der Interventionen der Vereinigten Staaten von Amerika und des Vereinigten Königreichs in dem Großbereich Mittlerer Osten.

Laut der Zeitung London Telegraph war Abedi, ein Sohn libyscher Einwanderer, der in einer radikalisierten muslimischen Umgebung in Manchester lebte, nach dem Sturz…

Ursprünglichen Post anzeigen 434 weitere Wörter