comment 0

Wem wir unsere aktuelle Lage zu verdanken haben

Helmut Muellers Klartext

A qui nous avons à devoir notre situation actuelle
To whom we have to owe our topical situation

Dankbar sein, bricht kein Bein. Dieses alte deutsche Sprichwort ist den „Flüchtlingen“ dieser Tage natürlich nicht bekannt. Aber ich nehme an, daß die meisten unter ihnen zwar wissen, was Dankbarkeit ist, viele aber auf Grund ihres kulturspezifischen Sozialisierungshintergrunds diese anders zeigen als unsereiner.

Ein Beispiel: Eine Dame mittleren Alters nimmt in ihrem Landhaus in der Nähe Wiens ein syrisches Ehepaar mit ihren Kindern auf. Erst läuft alles halbwegs gut, aber eines Tages ist besagte Dame dann doch etwas befremdet, als der syrische Vater seinen Kindern verbietet mit den christlichen Nachbarkindern zu spielen. Es kam noch befremdlicher: Als nach einiger Zeit die syrische Familie gebeten wurde, sich endlich eine eigene Bleibe zu suchen, antwortete der Mann: „Wozu? – dieses Haus ist jetzt auch meines“. Nur Mißverständnis?

Nun glaube ich durchaus nicht, daß alle…

Ursprünglichen Post anzeigen 915 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s